Ansprechpartnerin

  • Anna-Lea Glocker

    Leiterin Kommunikation & Marketing

    Carbon Composites e.V. / Abteilung | Spitzencluster MAI Carbon

    Anna-Lea Glocker

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 (0) 821-26 84 11-10
    Mobil: +49 (0) 151-15 40 68 91
    Fax: +49 (0) 821-26 84 11-08
    anna-lea.glocker@mai-carbon.de

  • Doris Karl

    Leitung Öffentlichkeitsarbeit & Marketing

    Carbon Composites e.V. (CCeV)

    Doris Karl

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 821 – 2684 1104
    Fax: +49 821 – 2684 1108
    doris.karl
    @carbon-composites.eu

CCEV

10. Dezember 2019

CU und 4cost vereinbaren Kooperation – Vorteile für CU-Mitglieder

Augsburg/Berlin. Über ein Web-Portal steht Mitgliedern des Composites United e.V. (CU) und andere Interessenten bereits demnächst eine hochmoderne Aufwandsanalyse für die Faserverbundtechnologie zur Verfügung. Das ist das Ergebnis eines Workshops der CU-Arbeitsgruppe „Aufwandsschätzung“ und der 4cost GmbH. Am Markt kennt man das kommerzielle Tool der Berliner Kalkulations-Fachleute. Hier wurde schon immer auch Faserverbund gerechnet – jetzt wird es leicht anwendbar auch für ungeschulte Nutzer. CU-Mitglieder sollen das Tool zu Sonderkonditionen nutzen können.

Bildunterschrift: Mit Handschlag besiegelten die beiden Geschäftsführer Alexander Gundling (li.) und Joachim Schöffer (re.) die künftige Zusammenarbeit ihrer beiden Unternehmen Composites United und 4cost (© CU)

 

Faserverbundmaterialien sind beeindruckend leicht und vielseitig einsetzbar. Preisgünstig sind sie eher nicht. Wann also lohnt sich ihr Einsatz? Diese Frage beschäftigt die AG Aufwandschätzung des CU seit ihrer Gründung im Jahr 2012. Die AG-Aktiven wollen den CU-Mitgliedern ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie auch in noch informationsoffenen Situationen zu einer belastbaren Aufwandsschätzung gelangen. Dafür fanden sie nun mit der 4cost GmbH einen kompetenten Partner.

Neue Dienstleistung über Web-Portal

Mit dem Tool von 4cost kann jeder Unternehmer den zu erwartenden Aufwand einer Anwendung schon im Vorfeld überschlagen. Das Ergebnis bietet bei einer Abweichung von je nach Planungsstand 5–15 Prozent eine belastbar genaue Kalkulationsgrundlage.

Der Ansatz ist langjährig in Industrie und Maschinenbau etabliert und wird nun auf CFK angepasst. In einem zweitägigen Workshop ermittelten Fachleute von CU, 4cost und externen Firmen im Dezember 2019 die maßgeblichen Herausforderungen anhand konkreter Beispiele. Für diese „tolle Grundlage für das künftige Servicemodell“ bedankte sich Dr. Arne Ostermann, Leiter der AG Aufwandsschätzung, bei allen Beteiligten.

Konkret umreißt es Joachim Schöffer, geschäftsführender Gesellschafter der 4cost: „In einem Portal wird über einfache Eingaben eine Analyse beauftragt, Experten bearbeiten und validieren jede Anfrage, der Kunde erhält die Ergebnisse in sehr kurzen Antwortzeiten. Das ist ein weltweit einmaliges Angebot!“.

Zwei starke Partner

Auch Ostermann ist überzeugt: „Mit dem parametrischen Ansatz der 4cost GmbH können sehr schnell valide Ergebnisse erreicht werden. Dies gilt in frühen Projektphasen genauso wie für nicht-technische Anwender.“ Mit ihm freut sich CU-Geschäftsführer Alexander Gundling sehr über die Möglichkeit, „als Dachverband mit rund 400 Mitgliedern in allen Branchen des multimaterialen Leichtbaus dieses für unseren Bereich neue und wichtige Kalkulationswerkzeug von Anfang an mitzugestalten“.

Nun folgen technische Anpassungen und die Anbindung an die CU-Website. CU-Mitgliedern steht dann ein eigener Zugang offen, der mit einem Bonus verbunden ist. In einem ersten Schritt bleibt die Nutzung auf den deutschen Markt begrenzt, in Zukunft ist die Internationalisierung des Angebots vorgesehen.

Freies Fotomaterial zu Carbon Composites
Meldungen