MAI CARBON

04. März 2013

Kick-off für das Projekt MAI 2.0 des Spitzenclusters MAI Carbon - innovative Kommunikationsplattform geplant

Augsburg. Mitte Februar fand in Augsburg die Kick-off-Veranstaltung für das Projekt MAI 2.0 des Spitzenclusters MAI Carbon statt. Bis 2016 soll in diesem Projekt eine multimediale Kommunikationsplattform geschaffen werden, auf der Fachleute der Faserverbundbranche sich austauschen können. Das Projekt hat ein Gesamtbudget von 2,2 Million Euro und wird von drei Partnern getragen.

Die Partner des von MAI Carbon geleiteten Projektes MAI 2.0 sind Avantgarde Labs, die TU München sowie MAI Carbon. Bis Ende 2016 sollen die insgesamt sieben Arbeitspakete von MAI 2.0 erfolgreich abgeschlossen sein. Von der Konzepterstellung und Analyse über Vorbereitung und Setup, die Entwicklung der Kernfunktionen und der clusterspezifischen Funktionen bis zu Projektmanagement, Wartung und Betrieb sowie Vernetzung und Content decken die Pakete den ganzen Weg zu einem virtuellen Composite-Netzwerk ab.

MAI 2.0 will nicht nur den Cluster MAI Carbon anfaßbar und visualisierbar machen, sondern auch für ein Wachstum dieses Netzwerks sorgen. Hinzu kommt eine erhöhte internationale Sichtbarkeit und der Wissensaustausch zwischen den Faserverbund-Fachleuten, der wiederum Vertrauen und Transparenz auslösen soll.

„Das Besondere an MAI 2.0 ist, dass über eine sehr spezialisierte Suche eine hohe Qualität an Antworten aus dem User-Kreis der Carbon-Fachleute zu erwarten ist“, so Annett Fitzner, Projektleiterin MAI 2.0, die sich von diesem Projekt eine Signalwirkung für die noch junge Branche der Faserverbundwerkstoffe verspricht.

Freies Fotomaterial zu Carbon Composites
Meldungen